Cyriacus Spangenberg – Über Luther

Wenn man Gottes Wort und Zusagung für sich hat, so bricht der Glaube gewaltig hindurch durch alle Anfechtung und läßt sich nicht irren, und kann auch nichts vor ihm bestehen noch ihn hindern. Gleichwie das große Venedische Schiff Galeon mit aller Gewalt auf dem hohen Meere gewaltiglich daher fähret, unter die Türkischen Rennschiffe und andere Raubschiffe getrost sich waget, und noch allezeit den Sieg davon gebracht hat, also setzet der Glaube auch getrost hinein, wie es Gott zuschickt, und behält immer den Sieg, denn es ist ein unüberwindlich Ding um einen gläubigen Menschen. Wenn ich den Dr. Martin Luther seliger Gedächtniß vor 23 Jahren zu Wittenberg etwan gehen sahe, da dünket mich gleich, als sähe ich also ein groß, gewaltig, wohlgerüstet Streitschiff, das unter die Feinde auf dem ungestümen Meer dieser Welt, unter die Papisten, Jüden, Schwärmer und Rottengeister getrost und unverzagt hinein setzet, alles verjagt und erlegt, und mit fröhlichem Triumph den Sieg herwieder brächte. Denn durch den Glauben an Jesum Christum hat dieser heilige Mann alle seine Widersacher überwunden und ist also ihr Obermann geworden.