Browsed by
Autor: andreas

Zinzendorf, Nikolaus von – Mein Wunsch

Zinzendorf, Nikolaus von – Mein Wunsch

Ich wollte, daß alle Menschen den Heiland und Seine Wunden lieb kriegten und an Seinen Tod glauben lernten. Ich wollte, sie wüßten, daß der Geist, der Himmel und Erde erschaffen hat, für sie am Kreuz erblaßt ist. Daß Er das nicht für die Langeweile getan haben wird, das kann man wohl denken. Es wird also ein Nutzen und Rat für alle armen Sünder herauskommen sollen: daß keine Sünde, kein Verderben, keine alte Verkrummtheit im Bösen so groß sein kann, daß…

Weiterlesen Weiterlesen

Walther, Johann – Über Luther als Musiker

Walther, Johann – Über Luther als Musiker

So weiß und zeuge ich wahrhaftig, daß der heilige Mann Gottes Lutherus, welcher deutscher Nation Prophet und Apostel gewesen, zu der Musica im Choral- und Figuralgesänge große Lust hatte, mit welchem ich gar manche liebe Stunde gesungen und oftmals gesehen, wie der theure Mann vom Singen so lustig und fröhlich im Geist ward, daß er des Singens schier nicht konnte müde und satt werden und von der Musika so herrlich zu reden wußte. Denn da er vor vierzig Jahren (1524)…

Weiterlesen Weiterlesen

Sachs, Hans – Über Luthers Schriften

Sachs, Hans – Über Luthers Schriften

Diese Büchlein (40 verschiedene Schriften Luthers) habe ich, Haus Sachs, also gesammelt, Gott und seinem Wort zu Ehren, und dem Nächsten zu gut (zum Verleihen) einbinden lassen, als man zählt nach Christi Geburt 1522 Jahr. Die Wahrheit bleibet ewiglich

Cyriacus Spangenberg – Über Luther

Cyriacus Spangenberg – Über Luther

Wenn man Gottes Wort und Zusagung für sich hat, so bricht der Glaube gewaltig hindurch durch alle Anfechtung und läßt sich nicht irren, und kann auch nichts vor ihm bestehen noch ihn hindern. Gleichwie das große Venedische Schiff Galeon mit aller Gewalt auf dem hohen Meere gewaltiglich daher fähret, unter die Türkischen Rennschiffe und andere Raubschiffe getrost sich waget, und noch allezeit den Sieg davon gebracht hat, also setzet der Glaube auch getrost hinein, wie es Gott zuschickt, und behält…

Weiterlesen Weiterlesen

Cyriacus Spangenberg – Über Luther

Cyriacus Spangenberg – Über Luther

So muß man ja dieses auch wahr sein und wahr bleiben lassen, daß Luther unter allen Meistersängern seit der Apostel Zeit her der beste und kunstreichste gewesen, auch wohl bleiben wird, in dessen Liedern und Gesängen man kein vergebliches noch unnöthiges Wörtlein findet. Es fleußt und fällt ihm alles aufs lieblichste und artlichste, voller Geistes und Lehre, daß auch ein jedes Wort schier eine eigene Predigt, oder doch zum wenigsten eine sonderliche Erinnerung gibt. Da ist nichts gezwungenes, nichts genöthigtes,…

Weiterlesen Weiterlesen

Melanchthon über die Amtsenthebung von Bischöfen

Melanchthon über die Amtsenthebung von Bischöfen

  Dieses ist gegründet, gewiß und offenbar: so ein regierender Bischof in einem Artikel oder mehrern das Evangelium verfolgt, so ist das Kapitel samt dem Patron, oder, so Mangel am Kapitel, der Patron sampt den Ständen schuldig, den selbigen Verfolger, so sich nicht bessert, zu entsetzen, unangesehen, daß die STänd als Unterthan dem Bischof Pflicht gethan. Denn dieses ist Gottes Befehl und Gebot, dagegen keine Pflicht bindet, daß man abgöttische Lehrer fliehen, und daß die Kirche die selbigen entsetzen soll,…

Weiterlesen Weiterlesen

Melanchthon – Bibelinschrift

Melanchthon – Bibelinschrift

Bibelinschrift 1542 Hic est filius meus dilectus, hunc audile Dieses sollen alle Menschen vor allen Dingen betrachten, daß Gott nicht allein uns erschaffen, sondern über das sich selbst mit klarem gewissen Zeugniß Mirakeln und Wort geoffenbaret hat vom Anfang der Schöpfung an für und für durch die Väter, Propheten, seinen Sohn und durch die Apostel. Denn er will ein ewiges Volk und Kirche im menschlichen Geschlecht haben, das ihn erkenne, preise und ehre mit Gehorsam und Anrufen, und hat diese…

Weiterlesen Weiterlesen

Kohlbrügge, Hermann Friedrich – Der Herr ist König

Kohlbrügge, Hermann Friedrich – Der Herr ist König

Das Joch ist von der Schulter zerbrochen, die verklagenden Mächte sind durch ihn ausgezogen, die Sünde und ihre Herrschaft ist zunichte gemacht, die Werke des Teufels sind zerstört, die Bande des Todes und die Stricke der Welt sind zerrissen. Mein Herr hat Frieden für mich gemacht durch das Blut an seinem Kreuz. Nachdem er die Reinigung unserer Sünden hat dargestellt, ist er von Golgatha gestiegen auf seinen ‚ Thron in den Himmel, er hat uns in sich gemacht zu Königen…

Weiterlesen Weiterlesen

Kohlbrügge Hermann Friedrich – Schule der Selbsterkenntnis

Kohlbrügge Hermann Friedrich – Schule der Selbsterkenntnis

Wann werden wir endlich völligen Bankrott machen und Konkurs anmelden? Es gibt doch kein fröhlicheres Leben, als wenn man aufgenommen worden ist in Gottes großes Armenhaus und nichts, nichts, gar nichts mehr zu leisten braucht, sondern alles ohne Geld und – damit man nicht meine, man könne es mit seiner Dankbarkeit gutmachen – umsonst, ganz umsonst hat und so sich’s gut sein läßt an eines anderen Gut! Gott spricht: ,Welchem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig.‘ 0, das ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Kohlbrügge, Hermann Friedrich – Glauben

Kohlbrügge, Hermann Friedrich – Glauben

„Das ist die Not des Glaubens, daß wir nichts, ja oft nur das Gegenteil sehen; das ist aber der Sieg des Glaubens, daß er sich hält an die Verheißung des treuen Gottes und weit überwindet“ (Röm. 8,37; 1. Kor. 15,57; 1. Joh 5,4).