Browsed by
Kategorie: a Lasco Johannes

Johannes a Lasco – Sakrament

Johannes a Lasco – Sakrament

Ich achte den Streit über die sichtbaren Dinge bei den Sacramenten, nachdem man über das Mysterium einig ist, nicht so bedeutend, daß ich um der sichtbaren Elemente willen die christliche Liebe und Gemeinschaft aufgelöst sehen möchte. Für das höchste Geheimniß im Abendmahl halte ich die Gemeinschaft des Leibes und Blutes Christi, und hier sehe ich so zu sagen keinen Unterschied. Denn wir bekennen doch alle rund und offen, daß wir im Abendmahl wirklich in Gemeinschaft treten mit dem wirklichen Leib…

Weiterlesen Weiterlesen

Johannes a Lasco – Über Luther

Johannes a Lasco – Über Luther

Es ist verwunderlich, daß dieser ehrwürdige in der Kirche Christi ewig preiswürdige Mann (Luther) in dieser Sacramentfrage so seltsamen Phantasien anhing. Nun, es soll uns das ein deutliches Beispiel sein, daß wir alle Menschen sind, d.h. so viel an uns ist, Lügner, damit wir uns ja nicht auf das Ansehen eines Menschen auf Erden stützen. Inzwischen sollen wir wissen, daß Holz, Heu und Stoppeln unsres menschlichen Irrthums allerdings durch das Feuer des göttlichen Wortes müssen verzehrt werden, wir selber aber…

Weiterlesen Weiterlesen

Johannes a Lasco – Das Wort Gottes

Johannes a Lasco – Das Wort Gottes

In geistlichen Dingen will ich gegen alles andre vollständig blind sein außer gegen das bestimmte Zeugniß des Wortes Gottes; auf menschliche Klugheit und Scharfsinn gebe ich nicht so viel, daß ich mich ohne das Wort darauf verlassen möchte. Ich weiß, daß ich dermaleinst soll gerichtet werden nicht von Menschen, auch von den klügsten und geistvollsten nicht, sondern von dem reinen ewigen Gotteswort, das uns von Christo unserem Herrn durch seine Apostel überliefert ist. Dem allein will ich mich ganz hingeben,…

Weiterlesen Weiterlesen

Johannes a Lasco – Anweisung an einen Lehrer

Johannes a Lasco – Anweisung an einen Lehrer

Du mußt Stand halten, strafen nach dem Vorbild des Herrn, der unsre Laster züchtigt, uns aber liebt und für seine Kinder ansieht, so lange wir nicht wissentlich und geflissentlich seine Gnade in Christo von der Hand weisen; so mußt du strafen und den Weg zur Besserung zeigen, bis sie dich fortjagen. Die Propheten haben auch nicht durch die Finger gesehen und doch auch bei offenbar gottlosen Königen ihren Posten nicht verlassen; darum mußt du auch Stand halten und den Muth…

Weiterlesen Weiterlesen

Johannes a Lasco – Verdammnis

Johannes a Lasco – Verdammnis

Der ungläubige Haufe wird von Gott verdammt mit gerechtem Gericht, nicht als wären sie von Gott zu ewiger Qual erschaffen, der will vielmehr niemand von seiner Gnade ausschließen und hat das ganze Menschengeschlecht in Adam zur Seligkeit gegründet, aber selbstgewollte Verachtung der Gnade Gottes in Christo wird verdammt; wer die wissentlich und geflissentlich verachtet, so sie ihm dargeboten wird, der hat an ihr keinen Theil mehr, der muß nun durch seine ewige Qual Gott verherrlichen wider Willen und den Beweis…

Weiterlesen Weiterlesen

Johannes a Lasco – Gericht

Johannes a Lasco – Gericht

Mochten die Vorfahren immerhin ihre Unkunde zur Entschuldigung haben: du nicht; so hüte dich, daß du nicht vor dem Richterstuhl Christi überführt werdest, du habest die Finsterniß lieber gehabt als das Licht, denn das hat der göttliche Mund Christi als den einzigen Grund unserer Verdammniß hingestellt;

Johannes a Lasco – Wirkung der Verheißung

Johannes a Lasco – Wirkung der Verheißung

Wie der Fluch über Adams Sünde alsbald zu wirken begann, so begann auch alsbald die Zertretung des Schlangenhaupts durch die Verheißung; wie wir geboren werden als Kinder des Todes und Zorns von Natur, sofern wir Kinder Adams des Uebertreters sind, so werden wir um des kommensollenden Christus willen andrerseits, nachdem Adam der Verheißung geglaubt hat, zurechnungsweise für Gläubige angesehen, obgleich wir in Sünden geboren werden, – wo wir nur die Verheißung nicht verachten.

Johannes a Lasco – Der Glaube

Johannes a Lasco – Der Glaube

Der Glaube kommt schlechterdings allein aus dem Worte Gottes durch die Kraft des heiligen Geistes, und das Wort ist nimmer leer, sondern bringt immer seine Frucht im Menschen, nachdem das Gesetz vorgearbeitet hat, wo wir nur nach unsrem schwachen Vermögen dem Gehorsam gegen das Gesetz und den Werken des Geistes immer nachjagen und nicht wider unser Gewissen sündigen.

Johannes a Lasco – Das Evangelium

Johannes a Lasco – Das Evangelium

Das Evangelium wird allen Menschen verkündigt und beschließt alle in sich, außer die es muthwillig verachten, verspotten und lästern; es beweiset aber seine Kraft in dem Armen am Geiste, die mit Sünden beladen treulich arbeiten, dieselben los zu werden.

Johannes a Lasco – Gottes Gnade

Johannes a Lasco – Gottes Gnade

Gott läßt seine Sonne aufgehn über alle ohne Ausnahme, um allen gleich zu leuchten, läßt regnen über alle ohne Ausnahme und den heilbringenden Samen seines Gotteswortes über jederlei Acker streuen; seine Schuld ist es nicht, wenn der allenthalben hin gestreute Same des ewigen Lebens hier erstickt, da zertreten wird und dort verdorrt.