Browsed by
Kategorie: Fenelon Franz

Fenelon, Franz – Gute Werke

Fenelon, Franz – Gute Werke

Gott, alle gute Werke, die deine Gaben sind, werden meine Werke, indem ich sie durch dich thue, oder du in mir sie thust. Aber sie sind allezeit deine Gaben, und sie hören auf, gute Werke zu seyn, sobald ich sie als meine eigenen betrachte, und darüber deine Gaben, die den Werth davon ausmachen, aus dem Auge verliere.

Fenelon, Franz – Gott in mir

Fenelon, Franz – Gott in mir

Gott ist allezeit in mir. Wenn ich Böses thue, so straft er mich und zeigt mir seine Barmherzigkeit, die mir die Arme reichet. Wenn ich Gutes thue, so ist er’s, der in mir wirket. Er ist’s, der in meinem Herzen das Gute liebet und das Böse hasset, der in mir betet rc. – ich thue alle diese Sachen durch ihn, er macht, daß ich sie thue.

Fenelon, Franz – Das Wort Gottes

Fenelon, Franz – Das Wort Gottes

Was würde das äußere Wort der Prediger, ja selbst die heilige Schrift nützen, wenn nicht ein inneres Wort, der heilige Geist, wäre, welcher dem Andern alle Kraft und Wirkung gäbe? Das äußere Wort würde ohne dieses innere allbelebende Wort nichts anders seyn, als ein leerer Schall, und ein todter und tödtender Buchstabe.

Fenelon, Franz – Das Reden Gottes

Fenelon, Franz – Das Reden Gottes

Gott redet ohne Unterlaß in uns. Er redet in den Sündern, aber sie hören ihn nicht vor dem Lärm ihrer Begierden und der Welt. Er redet in den Bußfertigen, die hören ihn in den nagenden Bissen ihres aufgebrachten Gewissens. Er redet in den Gelehrten und ehrbaren Leuten: aber sie hören ihn nicht, weil sie sich selbst zu viel hören. Er redet in seinen Kindern, die hören ihn ganz, denn sie ruhen an seiner Brust.