Browsed by
Kategorie: Hofacker Ludwig

Hofacker, Ludwig – Ruf zur Umkehr

Hofacker, Ludwig – Ruf zur Umkehr

Es ist noch zu rufen mit aller Kraft, mit allem Eifer, daß die ganze Welt es hört; es ist noch in den Sünderhaufen hineinzurufen, daß es durch die verstocktesten Herzen dringt: Jesus nimmt die Sünder an! Das muß unsern Hauptberuf ausmachen.

Hofacker, Ludwig – Danken

Hofacker, Ludwig – Danken

Wir danken zu wenig, deswegen glauben wir zu wenig; wir denken zu wenig an die vorigen Wege, deswegen bleiben wir so verstrickt. Gott bindet sich bei der Bekehrung an kein System, aber wir wollen Systeme, darum geht es nicht vorwärts.

Hofacker, Ludwig – Die Welt überwinden

Hofacker, Ludwig – Die Welt überwinden

Was heißt: die Welt überwinden? Man ist in der Welt und ist doch nicht darin. Man lebt in der Welt, aber man läßt sich doch nicht fangen; man besitzt und besitzt doch nicht; man hat und hat doch nicht; man arbeitet und vertieft sich nicht darin; man sorgt, aber man läßt sin Herz nicht davon beschwert werden; man geht mitten durch ein unschlachtiges und verkehrtes Geschlecht, aber Jerusalem zu! Man hält das Wesen dieser Welt unter seinen Füßen.

Hofacker, Ludwig – Vom Teufel

Hofacker, Ludwig – Vom Teufel

Die Predigt hätte den Vernunftgeistern nicht gefallen, denn der Name des Teufels ist für unser überfeinertes Zeitalter zu derb und zu stark. Aberglaube und Unglaube muß jetzt der Teufel heißen. Ja, Unglaube heißt er wirklich, – und auch Aberglaube; denn der Glaube an sich selbst, an das Eigene, das hoch sein soll, oder an die gefallene Vernunft, oder wie mans heißen mag, ist doch nichts anderes als der Aberglaube.

Hofacker, Ludwig – Überwinden

Hofacker, Ludwig – Überwinden

Was heißt: die Welt überwinden? Man ist in der Welt und ist doch nicht darin. Man lebt in der Welt, aber man läßt sich doch nicht fangen; man besitzt und besitzt doch nicht; man hat und hat doch nicht; man arbeitet und vertieft sich nicht darin; man sorgt, aber man läßt sin Herz nicht davon beschwert werden; man geht mitten durch ein unschlachtiges und verkehrtes Geschlecht, aber Jerusalem zu! Man hält das Wesen dieser Welt unter seinen Füßen.

Hofacker, Ludwig – Ein Bild von Gott

Hofacker, Ludwig – Ein Bild von Gott

Man hat Eindrücke von Gott und von seiner Wahrheit und will doch die Welt nicht verlassen; man hat wohl hin und wieder die Kraft des Evangeliums erkannt; fühlt, daß es gut sei, sich dem Herrn zu ergeben und nach seinem Willen zu tun: Aber der Same der Wiedergeburt, das Wort Gottes, ist unter die Dornen gefallen, und neben der Sehnsucht, selig zu werden, erheben sich mannigfaltige Absichten Auf Reichtum, Ehre, Bequemlichkeit, sorgenfreies, angenehmes Leben, die man durchaus mit dem Trachten…

Weiterlesen Weiterlesen