Aurelius Augustinus – Zu Johannes 1

Aurelius Augustinus – Zu Johannes 1

Von seiner Fülle haben wir Alle genommen Gnade um Gnade.“ (Joh. 1,16.) Welche Gnade haben wir zuerst empfangen? Den Glauben. Im Glauben wandelnd wandeln wir in die Gnade. Denn womit haben wir dieses verdient? Mit welchen vorhergehenden Verdiensten? Verstocke sich Niemand, sondern Jeder gehe in sein Gewissen zurück, suche die Schlupfwinkel seiner Gedanken und kehre wieder zur Reihe seiner Thaten. Er beachte nicht, was er sei, wenn er schon Etwas ist, sondern, was er gewesen sei, damit er etwas würde. Er wird finden, daß er nur des Todes würdig gewesen. Bis du aber des Todes würdig gewesen, und es ist Der gekommen, welcher die Sünden nicht strafte, sondern verzieh: so ist dir Gnade, nicht Lohn gegeben.

Kommentare sind geschlossen.